Dr. Deininger & Walther PartG mbB

Erbrecht · Vermögensnachfolge
Erbschaftsteuer · Bewertungen

Notizen

19.02.2011 15:39 | Christian Walther

Immer wieder werden u.a. von Palliativmedizienern handschriftliche Patientenverfügungen bemängelt. Es sei sehr schwierig, handschriftliche Verfügungen zutreffend einzuschätzen, insbesondere wenn behördliche Formulare verwendet wurden, in welchen verschiedene Alternativen einfach nur angekreuzt werden müssen. Ärzte und Pflegepersonal haben oft große Schwierigkeiten zu erkennen, ob das Kreuz an der wirklich gewollten Stelle angebracht ist. Nicht selten unterscheidet sich auch das Schreibgerät, mit dem das Kreuz gemacht wurde, von demjenigen Schreibzeug, mit welchem die Patientenverfügung unterzeichent wurde. Es fragt sich dann, ob das Kreuz wirklich vom Verfügenden gesetzt wurde und ob es tatsächlich dessen Willen wider gibt...

Urheber: Christian Walther
Urheber: Christian Walther